Das Unternehmen

Die Kraftwerksbatterie Heilbronn GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen von  EnBW und Bosch und wurde im Juli 2017 im Handelsregister eingetragen. Der Gegenstand des Unternehmens ist die Projektentwicklung, die Planung, die Errichtung, der Betrieb und die Vermarktung eines elektrischen stationären Energiespeichers in Heilbronn.

Deshalb entwickeln nun Bosch und EnBW gemeinsam einen Stromspeicher, der am Kraftwerksstandort der EnBW in Heilbronn aufgebaut wird, um Netzdienstleistungen bereitzustellen und so kurzfristige Schwankungen im Netz auszugleichen. Geplant ist eine enge Zusammenarbeit bei Batterielösungen für den Energiemarkt. Im ersten Schritt haben die beiden Unternehmen deshalb eine gemeinsame Projektgesellschaft gegründet, die für Projektierung, Bau, Anschluss und Betrieb der Batterie verantwortlich ist.

Die Geschäftsführer
Ralf Klein

Ralf Klein

Dr. Arnim Wauschkuhn

Dr. Arnim Wauschkuhn

Die Gesellschafter

EnBW
Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG versorgt rund 5,5 Millionen Kunden mit Strom, Gas und Wasser sowie mit energienahen Dienstleistungen und Produkten. Unter der Devise „Energiewende. Sicher. Machen.“ treibt die EnBW mit ihren rund 20.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von ca. 19,4 Mrd. € (2016) entschlossen die Energiewende voran. Dabei ist es ein Ziel, die Möglichkeiten der nachhaltigen neuen Energiewelt für die Menschen nutzbar zu machen –intelligent, sicher und einfach.

Bosch
Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftet im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Bosch bietet innovative, hochwertige Batteriespeicherlösungen auf Basis seines breiten Energietechnik-Portfolios sowie seiner Kompetenz in Forschung und Entwicklung an.

Batterie Wernau

Batterie Wernau

Stuttgart / Heilbronn – Was macht Stromspeicher zu elementaren Bausteinen für eine erfolgreiche Energiewende? Der stetige Ausbau dezentraler Erzeugungsanlagen und ihre je nach Wetterlage unterschiedliche Einspeisung ins Stromnetz verursachen natürliche Schwankungen. Diese müssen unter anderem durch Speicher so effizient wie möglich ausgeglichen werden. Bosch und EnBW entwickeln nun gemeinsam einen Stromspeicher, der am Kraftwerksstandort der EnBW in Heilbronn aufgebaut wird, um sogenannte Primärregelenergie bereitzustellen, also kurzfristige Schwankungen im Netz auszugleichen. Geplant ist eine enge Zusammenarbeit bei Batterielösungen für den Energiemarkt. Im ersten Schritt wollen die beiden Unternehmen eine gemeinsame Projektgesellschaft gründen, die für Projektierung, Bau, Anschluss und Betrieb der Batterie verantwortlich ist. Der Startschuss für das Vorhaben fiel Ende 2016.

„Weiterer wichtiger Schritt,
um die Energiewende erfolgreich zu gestalten“

„Die Zusammenarbeit mit EnBW ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Speichertechnologie im Energiemarkt zu etablieren und so die Energiewende erfolgreich zu gestalten“, sagt Ralf Klein, Geschäftsführer Kraftwerksbatterie Heilbronn GmbH. Bosch entwickelt schlüsselfertige Speicherlösungen für Energieversorger und Industrieunternehmen. Die EnBW treibt entschlossen die Energiewende voran, indem sie zunehmend auf erneuerbare Energien setzt, aber auch, indem sie Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität schafft und Stromkunden mit Photovoltaik-Anlagen und Speichern von den Möglichkeiten einer dezentralen Stromversorgung profitieren lässt.

„Im Speichern von Energie und dem Bereitstellen von Primärregelleistung haben wir viel Erfahrung. Wir freuen uns, dass wir durch die Zusammenarbeit mit dem Technologiepartner Bosch jetzt einen weiteren Baustein für die dezentrale Energiewelt der Zukunft entwickeln und erproben können“, erklärt Dr. Arnim Wauschkuhn, Vertriebsleiter Engineering & Consulting Services und bei der EnBW verantwortlich für die Zusammenarbeit mit Bosch im Bereich Batteriesysteme.